Über Uns

Unsere Goldschmiede Weichert besteht seit über 60 Jahren und wird heute in dritter Generation von Goldschmiedemeister Christoph Weichert, zusammen mit 5 Angestellten, geführt.

Die Goldschmiede befindet sich im Herzen Heidenheims, direkt in der Fußgängerzone – Hauptstrasse 40.


Goldschmiedemeister Christoph Weichert, Goldschmiedin und Schmuckberaterin Lucie Brandauer, Auszubildende im Goldschmiedehandwerk Mareike Eberlein, Goldschmiedegesellin Desiree Heinz, Schmuck- und Uhrenberaterin Lena Lorenz, stellvertr. Geschäftsleitung und Schmuck- und Uhrenberaterin Elvira Dauner.


Durch die exklusive Zusammenarbeit mit führenden Schmuckherstellern aus Deutschland und internationalen Perl- und Edelsteinhändlern ist es uns möglich, Ihnen stets die neusten Trends im Schmuckbereich präsentieren zu können. Dabei ist es uns aber sehr wichtig, dass der Hersteller und die Kollektion der jahrelang gewachsenen Maxime des Hauses Weichert, so wie den Ansprüchen, die wir an uns selber stellen, entspricht!

 

In unserer Werkstatt haben wir stets auch die Möglichkeit jeden individuellen Wunsch der Kunden zu erfüllen!

Wenn Kunden einen speziellen Schmuckwunsch haben, so wird dieser zunächst zeichnerisch umgesetzt.Zeichnungen, Schmuckskizzen und Entwürfe für Kunden werden alle von Hand gezeichnet. Als Goldschmiedemeister und staatl. Geprüfter Designer geht Christoph Weichert das Entwerfen leicht von der Hand. Durch das perspektivische Zeichnen kann man sich gut vorstellen, wie das fertige Schmuckstück später aussehen wird. Somit kann man dem Kunden eine genaue Idee vermitteln, bzw. die genaue Vorstellung des Kunden zeichnen und umsetzen.Dabei hat Christoph Weichert ein ganz einfaches Motto: „Kreativität ist erfinden, probieren, wachsen, Risiken eingehen, Fehler machen dürfen, Regeln brechen und Spaß haben!“

Geschichte

1948 eröffnet, der gebürtige Pforzheimer, Goldschmied Alfred Weichert seine Goldschmiede-Werkstätte für Schmuck und feine Juwelen.

Zunächst wurde in kleinsten Raumverhältnissen, aber mit dem Elan des gelernten Juwelen-Goldschmiedes, für die Heidenheimer Uhrmacher Schmuck repariert, umgearbeitet und auch neuen Schmuck angefertigt. So vergrößerte sich der Kundenkreis schnell und wertvolle Anfertigungen aus altem Familienschmuck waren an der Tagesordnung.

 

1960– Zusammen mit Ehefrau Gertrude erreichte man durch Fleiß und Können ein so große Beliebtheit, dass es alsbald nötig wurde ein eigenes Ladenlokal in der Hauptstrasse 52 zu eröffnen.

 

1960– trat dann auch der Sohn des Juwelier-Ehepaares, Günther Weichert in die Firma ein. Dieser hat nach seiner Lehre zum Einzelhandelskaufmann an der ehemaligen Werkkunstschule Schwäbisch Gmünd seine Ausbildung zum Goldschmied absolviert.

 

1970– Seit März ´70 befindet sich Goldschmiedewerkstatt und ein um viel größeres Ladengeschäft in der Hauptstraße 40. Dies war bestimmt eine der wichtigsten Entscheidungen während des langen Bestehens der Goldschmiede Weichert!

 

1992– übernahm Günther Weichert, der sein gestalterisches Hobby ebenfalls zum Beruf gemacht hat, die Goldschmiede und führte das Geschäft ganz im Sinne des Firmengründers weiter.

 

1994– Goldschmiedemeister Günther Weichert entscheid sich Ende 1994 dazu, sein Juweliergeschäft durch neue und großzügigere Gestaltung der Räumlichkeiten zu modernisieren.

 

1998– wurde in dem, von Günther Weichert erfolgreich geführten Goldschmiede Atelier, 50-Jähriges Bestehen gefeiert.

 

1998 war auch das Jahr in dem sich Christoph Weichert, der Sohn von Günther Weichert, nach abgeschlossenem Abitur, entschied, ebenfalls Goldschmied zu werden. Er besuchte von 1998-2001 das Berufskolleg für Schmuck und Geräte-Design in Schwäbisch Gmünd.

 

2001– verstarb Günther Weichert sehr plötzlich und hinterließ eine schmerzende Lücke in der Familie, und der Geschäftswelt von Heidenheim. Es galt trotz des großen Verlustes, das Geschäft im Sinne des Verstorbenen weiterzuführen.

 

2003– übernahm Christoph Weichert das Goldschmiede-Atelier von seiner Mutter. Er führt das Geschäft somit heute in der dritten Generation ganz im Sinne seines Vaters und Großvaters weiter!

 

2005– Nach dem Besuch der 2-jährigen Werkkunstschule in Gmünd legte Christoph Weichert im Juli 2005 die Prüfung zum Gold- und Silberschmiedemeister und staatl. geprüfter Gestalter für Schmuck und Gerät erfolgreich ab. Note 1,0 auf das Meisterstück und eine Ehrenurkunde aus den Händen von Ministerpräsident Oettinger!

Christoph Weichert führt also die Familientradition erfolgreicher Goldschmiede fort.

 

2008– Die Goldschmiede Weichert feiert 60-jähriges Bestehen!

 

2009– Christoph Weichert entwirft die be-belle Kollektion (www.be-belle.de) und diese wird seither von Handelsvertretern quer durch Deutschland vertrieben.

 

2011– Im Juli 2011 wird im selben Geschäftshaus, in der Hauptstraße 40 in Heidenheim, der Trendshop H40 (www.h-40.eu) für Uhren und Schmuck von Christoph Weichert und seinem Team eröffnet.

Heidenheim hat Zeit für Sie

Dieser Slogan uns dazu inspiriert, eine neue „Heidenheimer Uhr“ zu gestalten. Das Ziffernblatt der Heidenheimer Uhr ist, nach einer Skizze von Firmengründer Alfred Weichert aus dem Jahre 1947,mit der Silouette von Heidenheim und dem Schloss Hellenstein, gestaltet.

 

Die Auflage der Uhren ist limitiert auf 199 Stück. (Uhren sind durchlaufend nummeriert). Es sind nur noch wenige Uhren übrig!

 

Die erste Heidenheimer Uhr bekam natürlich das Stadtoberhaupt OB Ilg aus den Händen von Goldschmied Weichert überreicht.

 

Weil wir in unserem Jubiläumsjahr, anlässlich unseres 60 jährigen Bestehen immer wieder etwas besonderes einfallen lassen wollen, haben wir diese Uhr designt, mit der  man als Heidenheimer immer weiß, welches Stündlein geschlagen hat!“

 

Die Uhren sind als Damen-, oder Herrenuhr erhältlich.

Heidenheimer Ring